Doping

Wie in allen anderen Sportarten gibt es auch im Fußball hin und wieder Spieler, die sich dopen. Beim Doping nimmt man meist oral eine Substanz zu sich, die die Leistung des Körpers oder des Geistes auf unnatürliche Art und Weise verbessert. Da das nicht nur unfair ist, sondern auch meistens ungesund und gefährlich, ist das Doping im Fußball verboten. Um den Übeltätern auf die Schliche zu kommen, werden die Spieler regelmäßig einer Dopingkontrolle unterzogen. Dort lässt sich mittels Haar-, Blut- und Urinproben gut herausfinden, wenn jemand eine verbotene Substanz zu sich genommen hat. Wenn jemand des Dopings verurteilt wird, bekommt er sehr lange Strafen und wird in dieser Zeit kein Fußball-Spiel mehr bestreiten dürfen.